In diesem Jahr haben wir eigentlich schon voll losgelegt. Zumindest was die Märkte angeht. Und das haben wir genau einer Person zu verdanken: Uta aus Halle! Eigentlich war sie nur Eine von Vielen, die wir bei unsrer Kontaktsuche angequatscht hatten. Aber sie lud uns gleich zu sich nach Hause ein und eh wir uns versahen, waren wir mit ihr auf den ersten Märkten vertreten.
Ines war die Kräuterhexe und Thomas hat Kerzenziehen gemacht und was man sonst noch so in heißen flüssigen Bienenwachs stecken konnte...



Und nun ging alles Schlag auf Schlag. Eigentlich wollten wir ja nur einen Stand auf dem Gotiktreffen machen und plötzlich organisierten wir als Erste das Heidnische Dorf im Mühlholz! Auch dort lernten wir viele liebe Menschen kennen, die uns eine ganze Zeit lang begleiten sollten. Dort trafen wir auch das erste Mal Gero, dem wir unser Logo zu verdanken haben. Damals war er noch "Kelte" und veranstaltete mit seinem Clan die erste "Jungfrauenversteigerung", die inzwischen auf allen Lagern Gang und Gäbe ist.





In der Zwischenzeit hatte Ines sich mit Mittgard als Versand schon selbstständig gemacht, was recht gut anlief. Nachdem wir allerdings zum wiederholten Male Kunden in Kisten wühlend in der Wohnung hatten, wußten wir: so geht das nicht weiter. Wir brauchen einen Laden! Also einen kurzen Spaziergang über den Sonnenberg gemacht und einige schöne Läden ausgesucht, kurz rumtelefoniert und schon hatten wir einen Laden. Das Bauen der Holzregale, das Einrichten und Bestellen der Ware hat dann noch etwas gedauert - schließlich mußten wir schon wieder einen Markt organisieren: den Mittelaltermarkt zum Chemnitzer Stadtfest.
Kurz darauf pünktlich zur Mondfinsternis eröffneten wir unseren Laden mit einem kleinen Umzug durch unser Stadtviertel, damit die Nachbarn wußten was auf sie zukam ;-) Thomas spuckte Feuer, Fabula aetatis spielten was das Zeug hielt und Ritter Konrad niemals zu Rabenstein überfiel mit seinem Knappen ahnungslose Passanten. Anschließend wurde im neuen Laden die Nacht durchgefeiert.

Im Oktober organisierten wir dann unser erstes Konzert in einem kleinen befreundeten Werbebüro: Nihil Gallery. Schöner lyrischer Neofolk, etwas orientiert an Current 93... leider verlangten wir von der Chemnitzer Szene wohl etwas zuviel... nun ja. Genauso floppte unser Tarotkurs für den Karin aus dem Hexenladen Wyrd extra aus Ulm angereist kam.
Allerdings möchten wir uns ganz herzlich bei dem anonymen Sektenbeauftragen bedankten, der anläßlich unserer Ladeneröffnung durch die Chemnitzer Schulen tingelte, um die armen Kinderlein vor dem bösen satanistischen Laden zu warnen. Vielen Dank! Ohne dich wäre unser Laden niemals so gut angelaufen!
Den Winter verbrachten wir mit unsrem Stand bei diversen Neofolk- & Mittelalter-Konzerten und auch im Tusculum zu Dresden, wo wir auch auf Rica & Mütze trafen, die wie's schien Ähnliches vor hatten wie wir. Also warum sich gegenseitig Konkurrenz machen, kann man ja auch gleich zusammenarbeiten, dachten wir damals...

19961998
Rückblicke