Die Räuberbraut

An einem Bach in einem tiefen Tale,
da saß ein Mädchen an einem Wasserfalle.
Sie war so schön, so schön wie MIlch und Blut,
von Herzen war sie einem Räuber gut.

"Du armes Mädchen, mich dauert deine Seele,
Denn ich muß fort in meine Räuberhöhle,
Wo wir dereinst so glücklich wollten sein,
Jedoch es muß, es muß geschieden sein.

Nimm diesen Ring und sollte jemand fragen,
So sprich: Ein Räuber hat ihn so lang getragen,
Der dich geliebt bei Tag und bei der Nacht,
Und der schon viele Menschen umgebracht.

Geh nur dahin in einen grünen Garten,
Wo viele andere junge Männer warten,
Vielleicht kannst du mit einem glücklich sein,
Ich aber muß in' finstern Wald hinein.

Und wenn ich endlich, endlich komm zum Sterben,
So sollst du alles, ja alles von mir erben.
Ich setz in mein Testament dich ein,
Nur du allein sollst meine Erbin sein."